Alle Artikel mit dem Schlagwort: Flüchtlinge

Syrien | Hoffnungslose Hoffnung

Syrien: Hoffnungslose Hoffnung © Tom Rübenach

Dieser Tage wird viel über Syrien und den Krieg dort geschrieben. Wie alles angefangen hat und wie es heute hier und dort aussieht: hier eingekesselt, dort menschliche Schutzschilde. All diese Begriffe gehen bei uns links rein und rechts raus, oder umgekehrt. Weil wir sie alle schon sooft gehört haben oder gelesen. Als der Krieg noch jung war, bin ich im jordanischen Mafraq einer Familie begegnet. Das drückt für mich – immer noch – mehr über diesen Krieg aus als alle Weltsicherheitsrats-Debatten.

Gefährliches Spiel | Orban, Höcke, CSU

Gefährliches Spiel: Orbán, Höcke, CSU © Tom Rübenach

TS|BN 8. Januar 2018 Da wird ein gefährliches Spiel gespielt in Europa, weithin sichtbar: es ist das braune Spiel. Nicht, dass die Nazis kurz davor wären, die Herrschaft zu übernehmen. Das ist nicht der Fall. Aber matschiges Unbehagen muss beschleichen, wer die liberale Demokratie sein Weltbild nennt.

Menschenrechte | Nicht nur heute

Uganda | Menschenrechte Fehlanzeige © Tom Rübenach

Jeder Tag ist ein Tag für die Menschenrechte. Nicht nur der 10. Dezember, so wie heute. Das gilt für den Jungen auf dem Titelbild aus Uganda. Und auch für Shawkan Zeid, den Fotografen aus Ägypten. Er sitzt seit über drei Jahren im Gefängnis. Die meisten Opfer von Menschenrechtsverletzungen haben keine Namen. Jedenfalls kennen wir sie selten.

Expelled | Encounters with refugees

Refugees - Child in Zataari camp, Jordan © Tom Rübenach

As the western countries are discussing about refugees and the causes for the worldwide migration I came across a blog post I wrote some years ago when the Syrian crisis started. Meanwhile millions have fled their home country; back then I have met the forst several thousands in Zaatari refugee camp in Jordan. Read what some of them told me when we met.

Syrischer Krieg | Begegnungen hinter kalten Zahlen

Flüchtlingslager in Jordanien nahe Ramtha © Tom Rübenach

ToS | 16. Oktober 2017 Der Krieg in Syrien geht in sein siebtes Jahr. Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge. Das sind die Zahlen. Sie sind kalt. In der Masse vermag sich kaum jemand das Leid, die Brutalität und das Elend Einzelner vorzustellen. Als der Krieg noch jung war, – 2011 und 2012 – war ich mehrfach im Libanon und in Jordanien. Ich habe syrische Flüchtlinge im Libanon getroffen, ebenso in Jordanien. Damals habe ich für eine Hilfsorganisation Blogs geschrieben. Dies hier ist einer davon. Er heißt “Eine Quelle im Himmel”.

CSAfD | Bayern, Burka, CSU

CSAfD | Bayern, Burka, CSU © Tom Rübenach

Merkel spricht im Bundestag von Bayern, Burka, CSU, allerdings ohne dies zu benennen; also von der CSAfD. Ihre Rede in der Debatte diese Woche war deutlich. Die Reaktionen nicht weniger vielfältig: Sozis orientierungslos. CSU schnaubend. Grüne als einzige selbstbewusst. Man mag mit Merkel übereinstimmen oder nicht. Eines hat diese Frau: Haltung. Das bleibt hoffentlich so. Von Seehofer und Konsorten kann man das jedenfalls nicht behaupten.

Weltflüchtlingstag | Das Lager der drei Träume

Enkelin und Großmutter: Flüchtlinge aus Syrien © Tom Rübenach

TS|BN 20. Juni 2016 Am Weltflüchtlingstag reisen wir nach Jordanien. Das Flüchtlingslager Zaatari dort liegt nicht weit von der syrischen Grenze entfernt. Als ich zum ersten Mal dort war, befand es sich gerade im Aufbau. Das ist jetzt dreieinhalb Jahre her. Bei einem meiner Besuche dort habe ich Flüchtlinge nach ihren Träumen gefragt. Ihre Antworten haben mich beeindruckt. Sie sind voller Poesie und Hoffnung. In meiner Geschichte aus dem September 2012 sollen sie – am heutigen Weltflüchtlingstag – noch einmal veröffentlicht werden.