Alle Artikel in: Refugees

Menschenrechte | Nicht nur heute

Uganda | Menschenrechte Fehlanzeige © Tom Rübenach

Jeder Tag ist ein Tag für die Menschenrechte. Nicht nur der 10. Dezember, so wie heute. Das gilt für den Jungen auf dem Titelbild aus Uganda. Und auch für Shawkan Zeid, den Fotografen aus Ägypten. Er sitzt seit über drei Jahren im Gefängnis. Die meisten Opfer von Menschenrechtsverletzungen haben keine Namen. Jedenfalls kennen wir sie selten.

Expelled | Encounters with refugees

Refugees - Child in Zataari camp, Jordan © Tom Rübenach

As the western countries are discussing about refugees and the causes for the worldwide migration I came across a blog post I wrote some years ago when the Syrian crisis started. Meanwhile millions have fled their home country; back then I have met the forst several thousands in Zaatari refugee camp in Jordan. Read what some of them told me when we met.

Weltflüchtlingstag | Das Lager der drei Träume

Enkelin und Großmutter: Flüchtlinge aus Syrien © Tom Rübenach

TS|BN 20. Juni 2016 Am Weltflüchtlingstag reisen wir nach Jordanien. Das Flüchtlingslager Zaatari dort liegt nicht weit von der syrischen Grenze entfernt. Als ich zum ersten Mal dort war, befand es sich gerade im Aufbau. Das ist jetzt dreieinhalb Jahre her. Bei einem meiner Besuche dort habe ich Flüchtlinge nach ihren Träumen gefragt. Ihre Antworten haben mich beeindruckt. Sie sind voller Poesie und Hoffnung. In meiner Geschichte aus dem September 2012 sollen sie – am heutigen Weltflüchtlingstag – noch einmal veröffentlicht werden.

Rupert Neudeck | Flüchtling im Ausnahmezustand

Ruper Neudeck zum Gedenken © Tom Rübenach

TS|BN 1. Juni 2016 Viele konkrete Erinnerungen an meine Begegnungen mit Rupert Neudeck habe ich nicht mehr. Es sind eher Eindrücke, die geblieben sind. Es war nach dem Genozid in Ruanda im Frühjahr 1994, das weiß ich noch genau. Solch ein Grauen, auch aus der Ferne betrachtet, vergisst man nicht. Es gab 1.074.017 Tote, die Hälfte von ihnen waren Kinder.

Flüchtlinge | Eher verdursten als warten

Dadu Girl hiding © Tom Rübenach

TSBN | 31. März 2016 Dieser Tage schrieb mir ein Freund aus dem Niger eine Mail. Er stammt aus der Nähe von Agadez im Norden des Landes. Er schrieb über die Flüchtlinge und den Treck, der sich dort nahezu täglich Richtung besseres Leben bewegt. “Es ist ein trauriger und gefährlicher Weg für die armen Leute,” schrieb er. Sie müssen quer durch die Sahara. Viele überleben das nicht.